Kentschool Hostert, Mythos oder Legende

Airsoft Kentschool

©pac.projekt-base.info

Heute habe ich mich dazu entschlossen, den Neulingen oder Spielern die nach 2011/2012 dem Airsoft beigetreten sind ein wenig über DAS Spielfeld der Vergangenheit zu berichten.

Viele Spieler, wie auch ich selbst, wurden von bekannten zum Airsoft gebracht. Damals waren es die “Black Knights” die uns zum spielen verführt hatten. Bevor das interne Wettrüsten in unserem Team (den damaligen Bastards) begann, hatten wir wie die meißten heute auch nur eine CIRAS Weste und ein G36 C bis L.

Damals, als es noch nicht die heutigen Massenspielfelder gab, traf man sich heimlich im Wald oder eben in Hostert an der Kent School. Zumindest in unserer Gegend, dem Niederrhein.

Das Spielfeld wurde damals von dem Airsoft Team  RQFG (Name geändert) betrieben, die gleichzeitig auch den Wachdienst in der Nacht übernommen hatten. Spieltermine gab es nur über ein anmeldepflichtiges Forum zu erfahren. Die einmaligen bespielbaren Gebäude mit urigem inneren, einer Tunnelverbindung zwischen zwei von drei Gebäuden und der Stadort waren einzigartig. 

©airsoftevenementslimburg.nl

Neben dem U-förmigen Hauptgebäude mit drei bespielbaren geschossen und endlos langen Gängen, gab es das Kloster welches durch einen unbeleuchteten unterirdischen Tunnel unter der Straße zu erreichen war. Wer sich dies nicht antun wollte, weil es dort öfter mal “Tretminen” gab, ist durch den Seiteneingang hinein.

Der Umzugsort war nicht etwa ein einzelner Raum oder eine Umkleidekabine. Nein. Hier hat man sich zusammen mit allen Spielern in Der Kapelle des Klosters getroffen um sich umzuziehen. Das Kloster war bis auf den geschändeten Altar, eine kaputte Orgel und den typisch kirchlichen Fenstern leer. Somit hatte man sehr viel Platz zum umziehen und eine angenehm freundliche Athmosphäre. 

Neben dem weitläufigen Hauptgebäude und dem Kloster mit Kapelle, gab es auch ein Hotel. Dieses war allerdings weniger spektakulär und auch nur selten bespielt.

©mobiledeko.de

Wenn man auf das Gelände fuhr, hat man schon die Straße übersäht mit BBs gesehen. Das Gelände war für viele Spieler das Nonplusultra und ebenfalls gab es bisher nichts Vergleichbares. Zwar hat die Veramed-Klinik in Meschede (auch bekannt als “The Hill“) ein ähnliches Gemäuer, jedoch leider nicht die außergewöhnlichen Möglichkeiten die die Kent-School Hostert bieten konnte. 

Offiziell! -Oder doch nicht?

Die Kent-School wurde wie oben schon beschrieben von einem Team organisiert und stellte ebenfalls den Wachdienst. Dieser war Vorort um das Gelände vor lästigen Geisterjägern, Vandalismus oder sonstigen nicht erwünschten Gästen zu schützen. Es wurde immer wieder laut, das es sich bei den Spielen um “nicht legale” und “nicht angemeldete” Spiele handelt.

Durch die damalige Absprache zwischen dem Team, den Behörden und dem Eigentümer, wurden diese Spiele geduldet und wurden auch angemeldet und offiziell durchgeführt. “Die Unterlagen hierzu waren auf Nachfrage bei dem Wachdienst/Orga Team jederzeit einsehbar” teilte mir einer der ehemaligen Betreiber des Spielfeldes mit.

Warum gibt es das Feld nicht mehr?

Laut Aussage in einem kurzen Interview mit dem schon o.g. Teammitglied, haben die Spieler die das Feld besuchten den größten Beitrag zur Schließung erbracht. So wurde oft durch Ärgernis, Frust und Konkurrenz beim Ordnungsamt wie auch der Polizei nachgehakt ob es denn “legal” wäre. Hierdurch entstanden dem Betreiber Team immer wieder unangenehme Auflagen und mehrere Besuche bei den Ämtern. Jedes mal wenn eine solche Meldung kam, musste der Betreiber neu mit Behörden und Ämtern verhandeln. “Dies kostete mich so viel Zeit und Nerven, das ich trotz dem Herzblut und der Arbeit die in dem Gewerk steckt, aufgegeben habe. Zumal ich auch Vater wurde in dem letzten betriebenen Jahr und meine Schwerpunkte ungeordnet wurden”, so der ehemalige Betreiber. Weiter sagte er: “Ich habe keinerlei Ambitionen, mir nochmals diese ganze Arbeit zu machen. Mehrfach musste ich Nachts zum Gebäude fahren, weil wieder jemand den Alarm auslöste. Im letzten Spieljahr, wurde sogar zu Weihnachten in unseren mit Stahltüre versehenen Raum eingebrochen. Irgendwann verliert man die Motivation und die Lust, wenn  einem immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Wir wollten nur Spaß haben.”

Und nun?

Auf Nachfrage beim Inhaber, konnten wir erfahren, dass es nie wieder auf diesem Gelände ein Airsoftspiel geben wird. Das Gelände ist inzwischen Kamera überwacht und jedes Unbefugte Eindringen wird sofort zur Anzeige gebracht. Ebenfalls konnten wir leider keinen Termin bekommen um Fotos zu machen, ebenso wurde uns untersagt Fotos von der Internetseite der Kent School zu nehmen.

Wenn ihr noch Fotos von damals habt, sendet uns diese doch einfach zu.

Wir bitten euch weder den Besitzer aufgrund von “Geschäftsideen” zu kontaktieren, noch das Gelände unbefugt zu betreten. 

 

About Philip

Philip sammelt seit 2010 Erfahrungen im Airsoft Bereich und gründete mehrere Non-Profit Unternehmen. Bis 2011 war er nebenberuflich als begeisterter DiscJockey in verschiedenen Clubs Deutschlands und den Niederlanden unterwegs. Die Begeisterung zum Schreiben und der Kommunikation über Internetseiten und Social Media bewegten ihn dazu im Jahre 2017 Combat-AS zu gründen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CAPTCHA *