T21 Professional FLAT-TOP von S&T

Heute für euch im Review eine T21 Professional von S&T. Unser Model kommt in der “FLAT-TOP” Variante mit “Extended-Suppressor” und EBB. Die T21 von S&T ist auch noch in der klassischen “CARBINE” Variante erhältlich und die “FLAT-TOP” Variante in 2 weiteren Längen.

Der Lieferumfang:

Die T21 kommt in einem schick designten Karton der alles andere als unauffällig ist. Den ein oder anderen mag das stören, da Begadi diese im Umkarton verschickt kann sich hier aber keiner beschweren. Im Karton sind alle Teile in einem passgenauen Schaumstoff-Ausschnitt eingelassen und sind so vor verkratzen geschützt. Enthalten sind die T21, ein aufschraubbarer “Suppressor”, ein Highcap und der CNC-gefräste Keymod-Handguard.

Technischen Details:

Die T21 von S&T ist ein S-AEG-System, d.h. Semi-only.
Kaliber ist das gewohnte 6 mm BB Kaliber, das Hop-Up ist wie es sich gehört einstellbar.
Angegeben wird das System mit 1,4-1,5 Joule, aber dazu mehr im Schusstest.
Die T21 hat eine Gesamtlänge von 850 mm, wovon 500 mm Lauflänge sind.
Im Inneren arbeitet eine  V2-Gearbox mit 8 mm Stahllagern, am Bevel-Gear wurden Kugellager verbaut und Stahlgears. Insgesamt kommen wir auf ein Gewicht von ca. 3800g. Das mitgelieferte Highcap fasst 300 Schuss.

Erster Eindruck:

Die T21 kommt in 3 Einzelteilen die noch zusammengebaut werden müssen. Den “Supressor” aufgeschraubt, den Handguard befestigt und schon ist man fertig. Im Handguard wird T21-typisch auch der Akku untergebracht. Der gesamte Body ist aus einem hochwertigem Polymer-Kunststoff gefertigt und macht einen wertigen Eindruck. Leider hat man durch die Bauweise der T21 größere Hohlräume” im Stock. Hierdurch knarzt der Markierer an ein paar Stellen und die Federn klingen hörbar nach. Dem lässt sich durch fetten der Federn aber gut entgegen wirken, so dass man hiervon seine Entscheidung nicht abhängig machen sollte. Der CNC-Handguard hat keinerlei sichtbare Grate und lässt sich leicht anbringen. Im allgemeinen ist diese Variante wohl ausdrücklich Geschmackssache. Wer aber wie ich auf den brachial-futuristischen Look steht, wird kaum was besseres finden.
Trotz der gesamt länge von 850mm lässt sich das ganze System bequem führen und auch mit einem Arm anlegen, so dass man bequem nachladen kann ohne abzulegen. Und auch das Gewicht von 3800g. merkt man durch die Bullpup-Bauweise nicht wirklich. Das gesamte System ist für 11,1V ausgelegt und gibt zumindest in meinem Test auch keinen Mucks von sich mit einem 7,4v. Akku. Die hintere Schaftkappe lässt sich mit einem Bodypin entriegeln und gibt den Blick auf den hinteren Teil der Gearbox und das FswS frei. So kann man die Energie mit nur wenigen Handgriffen nach belieben anpassen. Das elektrische Blow-Back-System, kurz EBB, ist spürbar aber natürlich kein Vergleich zu einer GBB. Das EBB verstärkt leider das hörbare Federklingen, ist aber eben ein Bullpup-typischer Makel. Die Metall “Flip-up-Sights” lassen sich gut ausklappen, passen meiner Meinung nach aber nur bedingt zu dem futuristischen Gesamtbild. Ein wirklich tolles Feature ist der funktionierende Boltcatch. So lässt sich das Hop-Up bequem einstellen und fürs “feeling” ist auch gut. Was schon beim ersten klicken gefällt und im Schusstest auch nochmal deutlicher wurde, ist der Abzug. Hier hat S&T sich nicht lumpen lassen und einen “Mikroswitch” verbaut. Das soll nicht nur das “Gear-Jam” Risiko stark verringern sondern sorgt auch noch dafür, dass der Abzug sich wesentlich genauer anfühlt als bei anderen Bullpup-Modellen. Die haben oft das Problem, dass der Abzug sich sehr matschig anfühlt, da er über einen Schiebemechanismus in den hinteren Teil der Waffe verlängert wird und dort dann nur in einer normalen Switchunit endet.  Aber genug davon, mal sehen was die T21 praktisch kann.

Der Schusstest:

Im Schusstest geht es dieses mal nur auf 25 Meter, mehr gibt die Bahn nicht her und geschossen habe ich mit 0,32er Bio-BB´s.
In der ersten Runde auf ein DinA4 Blatt, trafen nach einstellen des Hop-Ups, alle 15 BB´s ihr Ziel. Finde ich schon mal super, da ich in der gleichen Preiskategorie, schon ganz anderes erlebt habe. Da ich die Distanz nicht erhöhen könnte, verkleinerte ich das Ziel auf ein DinA5 Blatt, d.h. jeder Treffer wäre mit einem Kopftreffer zu vergleichen.
Hier trafen 12/15 BB´s ihr Ziel, was meiner Meinung nach beachtlich für eine “Out-of-the-Box” Performance ist.

Das Fazit:

Die S&T T21 ist eins der coolsten Bullpup Gewehre die ich bisher in der Hand halten durfte. Der Look ist starke Geschmackssache, aber für jeden der auf diesen futuristischen Look steht, ist dieses Modell ein “Must-have”. Die angesprochen Punkte bezüglich des knarzen im Body und dem Federklingen, spielen für mich hier keine große Rolle, da sie leicht zu beheben sind und ebenfalls nicht T21-spezifisch, sondern generell ein Bullpup Makel. Wer also ein Bullpup Markierer haben möchte, wird sich immer mit diesem “Problem” konfrontiert sehen. Auch Abzug und der funktionierende “Boltcatch” sind für mich ein schönes Plus. Der Handguard ist schön gefertigt, liegt gut in der Hand. Wie kratz beständig er ist, wird die Zeit zeigen. Alles in allem  kann man hier nicht viel falsch machen und darf für den Preis ein solide und durchdacht gefertigtes Bullpup-Modell, mit Liebe zum Detail erwarten.

Erhältlich ist das ganze hier bei Begadi, die auch so freundlich waren uns das ganze zur Verfügung zu stellen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CAPTCHA *