Team

Das Combat-AS Team stellt sich vor

 

Name: Philip Herchenhahn

Spitzname: Phil

Team DE: Single Player
Team NL: Gaijin Ichizoku

 

Aufgabe: Gründer, Projektleiter, Administration, Marketing, redaktionelle Verantwortung

 

 

Biografie:

Philip begann im Jahre 2010/2011 mit einem Freund zusammen mit Airsoft und landete im damaligen Team “Bastards”. Zu dieser Zeit war Airsoft in unserer Gegend noch nicht so gehypet und man traf sich an fragwürdigen Orten wie der Kent-School Hostert die Heute unter Denkmalschutz steht.

Da sich dieses Team mehr oder weniger nach und nach auflöste und Ruhe um das Hobby im Freundeskreis herrschte, startete Philip zusammen mit seinem ehemaligen Team Kameraden den Versuch “die Band wieder zusammen zu bringen”. Mit viel Erfolg, neuen Kontakten und einem wachsenden Team entstand das Niederrhein Force Airsoft Team.

Zum Jahreswechsel 2016/2017 gingen die Interessen des Teams und Philip auseinander und er entschied sich seine bisher sehr erfolgreiche Internetpräsenz anders zu benennen und überließ dem Coleader das komplette Team zur Weiterführung. Leider wurde nach kurzer Zeit das Team getrennt, neu aufgestellt und wieder in den alten Namen “Bastards” umbenannt. Philip hat seid dem eine weitere Mitgliedschaft nicht angestrebt und spielt zusammen u.a. mit Gaijin Ichizoku und anderen.

Im Januar 2017 wurde letztendlich der Startschuss für Combat-AS zusammen mit einem neuen Bekannten den Philip über den Sport kennen gelernt hat, abgefeuert. Seid Januar 2017 werden regelmäßig Reviews zu Spielen, Westen, Brillen und Waffen geschrieben und geteilt. Philip hat sich dazu entschieden das Combat-AS mit den Aufgaben wachsen wird und so soll es auch bleiben.

Im Juni 2017 trennte sich der Bekannte von Combat-AS um andere Projekte anzugehen.

 

 

Name: Marvin S.

Redaktionsname: Jewcolux

Aufgaben: Reviews, Berichterstattung

Team: Savage Wolves Airsoft Team

Biografie:

Marvin begann seinen „Airsoft-Werdegang“, noch bevor es überhaupt ein Werdegang war und das im zarten Alter von 14 Jahren.
Zusammen mit einem seiner besten Freunde, wollte er ganz groß loslegen.
Doch wie das in diesem Alter so ist, darf man nix, hat nur Flausen im Kopf und die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Steins.
Dadurch ging das Thema nach ein paar 0.5ern und „spielen“ im Wald, sowie ein freundlicher Besuch der Polizei bei seinen Eltern auch erst mal in den Schrank.

Stattdessen entdeckte er Larp für sich und konnte sich so auch endlich seinen hart verdienten „Nerd-Stempel“ aufdrücken lassen.

Vor 2 Jahren dann wurde das Thema „Airsoft“ wiederbelebt und diesmal packte Mann es richtig an.
Also wurde erst mal gelesen was das Zeug hält, Reviews geschaut und dann losgelegt.
Als das erste Spielfeld, besuchte Marvin „The Base“ in Weeze….
zum Saisonstart….bei -7 Grad….Geil…
Nach einer Dreiviertelstunde anstehen, Eisklumpen-Füßen und ca. 6 Stunden Spielzeit war es dann geschehen, er hatte sich verliebt…Cliffhanger!

Zu mir als Spieler gibt es nicht viel zu sagen.
Fairness geht vor, getreu dem Motto „ Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Spawn“.
Ich stehe auf Paintjobs und die technischen Aspekte beim Spielen.
Im Vergleich zum restlichen Team befinde ich mich aber definitiv noch in den Kinderschuhen.

 


Name: Oliver R.

Redaktionsname: Olli

Aufgaben: Reviews, Technik, Berichterstattung

Team: Team-ARC
Biografie:
Olli spielte sein erstes Spiel bereits 2002 in Veckring. Zu der Zeit war Airsoft so wie man es heute in Deutschland kennt, noch verboten. Es gab bereits diverse Spring Pistolen, (wer hatte sie nicht die Walther P99 5,5mm) aber der Anscheinparagraph hatte noch volle Wirkung so das Sturmgewehre in 1:1 Kopie undenkbar waren.
2003 änderte sich die Gesetzeslage und eine Ausweitung der Spiele in Belgien und Deutschland stand nichts mehr im Wege.
Das Team ARC wurde gegründet und ist unter Berücksichtigung von diversen wechseln, Streitigkeiten und anderen Vorkommnissen bis heute mit 2 der Gründungsmitgliedern aktiv.
Olli hatte über die Jahre tiefen Einblick in die Materie, besuchte mehrmals die IWA, betrieb für kurze Zeit seinen eigenen Store in Wesel und arbeitete eine Zeit lang in einem Airsoftladen der recht bekannt ist. Es folgte nach einigen Jahren eine längere Pause, da die Zeit einfach nicht mehr reichte und die Szene sich stark veränderte. Das ehemals Familiäre, private wich den Massenveranstaltungen und alle wollten nur noch „grösser und besser“.
Aber als Schrauber und Waffen begeisterter konnte er nie die Finger ganz vom Airsoft lassen.
Durch die lange Erfahrung ist er technisch gesehen kaum noch zu beeindrucken und es gibt weniges das er noch nicht zerlegt hat um zu reparieren oder optimieren.
Nache eigener Aussage hat er null Ahnung von HPA und GBBR, das Interesse war bisher einfach noch nicht vorhanden. „Mir sind die Magazine zu teuer“.
Seine Leidenschaft gilt GBB´s. Mit vorliebe Glock Modelle.

„Vom Spieler typ her bin ich über die Jahre eher die Faule Sau geworden. Ich lass grundsätzlich erst mal die Jungen Spieler vor rennen. Die die noch heiß und hungrig sind Ich kümmer mich dann um das was übrig bleibt oder wo andere dran gescheitert sind.“